Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Hamburg

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Baumaßnahmen

Neubaumaßnahmen im Amtsbereich des WSA Hamburg seit 1953

1953-1959 Ausbau der Rhinplate als Maßnahme des 10 m -Ausbaus der Elbe
1957-1961 Fahrrinnenvertiefung auf 11 m und die Spülfelder
1962 Sanierung von Sturmflutschäden
1965-1966 Domänengehöft Pagensand

Leuchtfeuer (LF ) und Radarstation Steindeich,

1964-1969 Vertiefung der Elbe auf 12 m und die Spülfelder

Zuwegungsbuhne zum Radarturm Hetlingen.

1968 Schaltstelle Lühe
1970 Schaltstelle Scheelenkuhlen
1971 Schaltstelle Stadersand
1970-1973 Pionierübungsplatz Steinkirchen
1973 Pegel Krautsand
1974-1978 13,5 m -Ausbau der Elbe mit Fahrrinne und Aufspülungen:
Hollerwettern-Scheelenkuhlen, Vorland Glückstadt,
Fährmannssand, Hanskalbsand-Neßsand
1977-1986 Leuchtfeuer: RFL Scheelenkuhlen, RFL St. Margarethen,
RFL Osterende, RFL Brokdorf/Hollerwettern, RFL
Kollmar/Pagen Nord, RFL Pagensand, LF Twielenfleth.
sb4_bi2.jpg (23929 Byte) 1979-1991 Strombauwerksinstandsetzungen: Rhinplate,
Ruthenstrommündung, Buhnen Steindeich, Leitdamm
Pagensand, Buhnen bei Stadersand, Buhnen Juelssand,
Lühesand, Buhnen vor der Lühe, Buhnen
Fährmannssand, Ufer Wedel, Leitdamm Hanskalbsand
1979-1991 Neubau Bauhof Wedel
Verkehrssicherungssystem (VSS) Elbe mit
Revierzentrale Brunsbüttel, Radarstation Rhinplate,
Radarstation Pagensand, Radarstation Wedel.
1991-2000 Fahrrinnenanpassung der Elbe mit Planung
[Umweltverträglichkeitsuntersuchung (UVU),
Landschaftspflegerischer Begleitplan (LBP),
Anhörungsverfahren, Bauausführung und
Beweissicherung].